Metamorphose oder: Hier und Jetzt!

Hallo lesende Unbekannte….

 

Ich werde sporadisch Teile des Ganzen veröffentlichen, da es sich so besser lesen lässt, als ´ne "Riesenwurst"

 

 

 

Man fragte mich zwar, als ich mein Vorhaben bekanntgab: „Wer liest´n des??“aber genau dieses abfällige in der Frage spornte mich an, es nicht irgendwann zu tun, sondern JETZT!

Auch wenn dies wirklich keine Sau interessieren sollte, zumindest alle meine Gedanken zu komprimieren, ist eine Erfahrung.

Wieder eine dieser Feelings, katapultartig geschehen Dinge, die ich nur schwer zuordnen kann, jetzt, auf einmal….

Aber jetzt kurz etwas chronologisch..emotion

 

Es geht um meine „Metamorphose“, ich habe viele Jahre „verschwendet“, es waren sicher auch sehr viele tolle Momente dabei, aber unterm Strich war ich für mich nicht spürbar.

Das Leben genoss ich zwar nicht stets auf der Überholspur, aber im 5. Gang ohne über Eventualitäten nachzudenken.

Ich bin doch wichtig, es ist meine Zeit hier, die effektiv genutzt werden will….

Man ist jung, ein Morgen gibt es nicht, stattdessen Party, Party mit allem, was dazu gehört…

Das Karussell, einmal an geschubst, was sich dreht und dreht.

Man realisiert alles nur oberflächlich, ist ok so, ausreichend, mehr braucht´s nicht…

Wenn es eng wird, tiefer geht, gibt es genug Ablenkung jeglicher Art.

 

So vergingen die Jahre, ein Kommen und Gehen, ein Auf und Ab, Hin und Her…

2002 der Hammer- Diagnose: MS!

Das Loch im Boden kann nicht tiefer sein, nicht schwärzer und größer.

Horror, Depris, noch mehr Ablenkung, Extreme-ist ja eh wurscht!

Es ging weiter, mein Körper gab nicht auf, gab mich nicht auf!

Das zweite Kind, schwerkrank, unheilbar krank, düstere Aussichten, genau wie meine.

Trotzdem geht das Leben weiter, man funktioniert, es gibt auch schöne Momente,  die unschönen, die grottigen...

Der Raubbau an meinem Körper wurde nicht bestraft, also geht doch! ohne Selbstliebe, Akzeptanz des Körpers, 30 Zigaretten am Tag, mindestens 30 Stück.

Jahrelang passierte nichts, Dämmerrzustand, Vieles zieht vorüber.

Dann ein Schub! Scheiße, kann ich nicht brauchen, schlechtes Timing, meine Große heiratet und ich???

Kortison- hilft schnell und repariert.

Bingo! Seife (so schmeckt alles)fliest und Gleichgewicht kommt zurück.

Wie war ich früher, was hatte ich? Einen starken Willen- hey den habe ich doch heute auch noch, oder?

Ich mach jetzt mal was, ich höre mit dem Rauchen auf, einfach so, schmecke jetzt eh nichts bzw. alles seifig, keiner weiß was, keinem sag ich was. Ist praktisch, wenn es doch nicht klappen sollte…

Fast 30 Jahre gab es mindestens 30 Stück am Tag, ja genau das stört mich auch, ich mache es. Jetzt.

Der erste Tag vergeht- keiner rafft es.

Der zweite Tag- immer noch keiner checkt es- doch meine Tochter. Mama geht in der Früh nicht mehr mit dem Kaffee raus. „Mama, was ist los?“

„Ich mag nicht.“

Am nächsten Tag das gleiche Spiel.

Was ist, wenn ich fett werde? Alle werden dick, wenn sie aufhören. Ich will das nicht, also tue ich was dagegen oder für mich.

„Mrs. Sporty“ gibt’s bei uns, klingt gut, keine Männer, ich gehe rein….

Probetraining. Oje fühle ich mich alt. Aber aufgeben gibt es nicht, eine Woche teste ich.

Die Atmosphäre ist gut, alle sind gut drauf, warum ich nicht auch?

Durchhaltevermögen wird belohnt, Kondition wird besser, gewisse Körperteile fester, Gesamtwohlbefinden- grenzgenial!

 

 

5.5.16 20:58

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen